Sonntag, 22. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Franziskas Entscheidung" (Katrin Engel)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Franziskas Entscheidung" von Katrin Engel

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 248
Verlag: neobooks
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 4,49 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Das Buch ist eine Fortsetzung des bereits veröffentlichten Buch "Entscheidungen". Es geht um Entscheidungen, die getroffen werden müssen; sei es aus Liebe oder Vernunft. Wer gerne Bücher liest, die der realen Welt entsprechen könnten, ist dieses Buch genau das Richtige.





Meine Meinung:

Das Cover find ich wirklich interessant, denn es wirkt irgendwie nachdenklich und ich denke, es passt gut zum Buch.

Franziska ist in diesem Buch die Hauptprotagonistin und ich muss sagen, ich hab echt eine Weile gebraucht um mit ihr warm zu werden. Es ist nicht so, das sie mir nicht sympathisch gewesen ist, aber ich konnte ihr Verhalten teilweise nicht so wirklich verstehen..., manchmal machte sie mir irgendwie auch einen naiven Eindruck. Zum Schluss bin ich aber wirklich gut mit ihr klar gekommen. Auf Anhieb hat mir Andreas wirklich gefallen, der neben Franziska auch eine große Rolle spielt. Es gab zwar eine Situation, wo ich fast meine Meinung über ihn geändert hätte, aber im Großen und Ganzen war er mir schon ziemlich sympathisch. Als Nebenchakter fand ich Kerstin richtig gut.

Am Anfang hätte für mich noch etwas mehr passieren können, obwohl mir die Handlungen da  eigentlich dennoch auch gefallen haben. Mit der Zeit wurde es dann aber besser und es kam für mich teilweise auch Spannung auf. Manches ist zwar schon ein wenig unrealistisch gewesen, aber das hat mich nicht so sehr gestört. Zum Schluss wurde es dann nochmal richtig aufregend, was ich echt schön fand. Auch von dem Ende bin ich überzeugt gewesen, denn es hat mich echt berührt, aber da kann ich natürlich nichts genaueres sagen.

Flüssig zu lesen war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung: 

Dies ist echt ein gutes Buch, wovon ich am Anfang nicht sofort überzeugt war, aber es nach einigen Kapiteln so gut wurde, das ich eigentlich nicht mehr wirklich was auszusetzen habe. Ich hab mich aber dennoch dafür entschieden dem Buch 4 Punkte zu geben, da ich Anfangs eben ein wenig gebraucht habe (normalerweise sind es für mich 4,5 Punkte):

Freitag, 20. Oktober 2017

-Rezension- Die stille Kammer (Jenny Blackhurst)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Die stille Kammer" von Jenny Blackhurst

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 448
Verlag: Bastei Entertainment / Bastei Lübbe
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster - jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß.
Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte:

Dylan - Januar 2013.
Kann es sein, dass mein geliebter Sohn noch lebt?
 

Meine Meinung:

Auf mich wirkt das Cover geheimnisvoll und ich finde es passt gut zum Psychothriller.

Susan Webster ist ja die Hauptprotagonistin und ich muss sagen, am Anfang war sie schon recht labil, trotzdem wirkte sie nicht unsympathisch - vielleicht etwas zu vertrauensvoll in manchen Dingen. Von den anderen Charakteren fand ich eigentlich Cassie mit am besten, wobei ich manche Handlungen von ihr auch nicht so richtig verstehen konnte. Mysteriös war für mich Nick, aber auch Mark, genaueres kann ich dazu aber natürlich nicht sagen, denn es würde einfach zuviel verraten.

Manchmal verwirrt war ich bei den Handlungen, am Anfang muss ich sagen hab ich schon etwas gebraucht ins Buch zu finden, denn der Zeitwechsel war für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Mit der Zeit kam dann aber auch Spannung und Abwechslung rein, was ich echt positiv fand. Gefallen hat mir auch das Ende, es bleiben eigentlich keine Fragen offen.

Gut und flüssig zu lesen, war der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Durchaus ein interessanter Thriller, der für mich nur am Anfang ein paar Schwächen hatte, aber mich letztendlich doch überzeugen konnte. Von mir gibt es dafür 4 von 5 Punkten...

BLOGAKTION - Follow Friday am 20.10.2017

Heute wird es doch mal wieder Zeit beim Follow Friday von *FiktiveWelten* mitmachen, nachdem einige Zeit Pause war, freue ich mich das es ihn seit letzter Woche wieder gibt...
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zur entsprechenden Frage....
https://fiktivewelten.wordpress.com/2017/10/20/blogaktion-follow-friday-erzaehlperspektiven/
Und das ist die Frage:
Welche Erzählperspektive bevorzugst du, welche magst du ggf. so garnicht?

Also ich muss sagen, am liebsten mag ich die "Ich" Perspektive, irgendwie find ich das am persönlichsten. Aber auch wechselnde Perspektiven gefallen mir ganz gut.
Kommt sicher auch bisschen aufs Genre an, grad bei Thrillern, find ich z.B. wechselnde Perspektiven ganz gut, vorallem wenns auch aus Täterperspektive ist.

Interessant find ich es auch wenn die Erzählperson den Leser anspricht, das macht es nochmal persönlicher, sodass man meist schneller im Buch ist.

Etwas schwieriger find ich es wenn ein Buch auch extrem vielen Sichtweisen geschrieben ist, da komm ich dann doch schonmal etwas durcheinander.

Wie ist das bei euch so?

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

-Rezension Tina- "Weihnachtszeit, Lesezeit" (Jessica Pietschmann)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Weihnachtszeit, Lesezeit: ein literarischer Adventskalender" von Jessica Pietschmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 120
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe: 
Weihnachtszeit ist Lesezeit
24 kleine weihnachtliche Geschichten zur Vorweihnachtszeit - erfüllt mit Liebe, Friede und Schnee.
Kleine Wunder werden wahr, Geheimnisse gut aufbewahrt und Plätzchen gebacken.
Geschichten für jeden Tag im langen Dezember, der das Fest der Liebe beherbergt.
Lasst uns alle ein wenig zusammenrücken in dieser kalten Jahreszeit und in Erinnerungen schwelgen.



Meine Meinung:

Optisch sieht das Cover echt schön aus, man erkennt auf den ersten Blick, das es ein Weihnachtsbuch ist.

Da es sich hier um Kurzgeschichten handelt, lernt man die einzelnen Personen natürlich nicht so wirklich kennen, aber das ist nicht all zu schlimm. Einige Geschichten sind wirklich sehr kurz, was vielleicht nicht ganz optimal ist, da es eben länger hätte sein können. Aber es gefielen mir schon die ein oder andere Geschichte davon (obwohl alle nicht schlecht waren), besonders Türchen 6, Türchen 7, Türchen 10, Türchen 12 und Türchen 21 bis Türchen 24.

Es ist wirklich eine gute Idee mit dem Adventskalender, sodass man jeden Tag eine kleine Geschichte hat.

Am Schreibstil hab ich nichts zu kritisieren, es hat sich alles gut lesen lassen.

Schlussbewertung:

Ein schöner weihnachtlicher Adventskalender, wo man in der Adventszeit jeden Tag eine kleine Geschichte lesen kann. Ich hab nur recht wenig daran auszusetzen, aber da es das ein oder andere Mal noch ein wenig ausführlicher hätte sein können, vergebe ich 4 Punkte:

Mittwoch, 18. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Friends & Horses Band 3: Pferdemädchen küssen besser" (Chantal Schreiber)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Friends & Horses Band 3: Pferdemädchen küssen besser" von Chantal Schreiber

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 214
Verlag: Egmond Schneiderbuch
Preis Taschenbuch: 10,00 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Rosas Sommermärchen geht weiter – sie weiß endlich, wer ihr Vater ist, und lernt in den Ferien den Rest ihrer Familie kennen! Besonders mit ihrer Cousine Gitti versteht sie sich bestens. Beide Mädchen lieben das Reiten und unternehmen gemeinsame Ausritte in die Umgebung. Gitti liebt Islandpferde und Rosa erhält einen Blitzkurs im Islandpferdereiten. Als sich Gitti bei einem Ausritt verletzt, springt Rosa beim Passrennen ein. Alles könnte perfekt sein, aber sie kommt immer noch nicht damit klar, dass ihr bester Freund Daniel mit ihrer Freundin Ollie zusammen ist. Außerdem spukt ihr Finn immer noch im Kopf herum. Finn, mit dem sie ihren ersten Kuss erlebt hat …
Beste Freundinnen und erste Liebe verpackt in einem mitreißenden Pferdeabenteuer.


Meine Meinung:

Wirklich schön find ich das Cover, denn man erkennt auf den ersten Blick, das es u.a. um Pferde geht und optisch macht es auch was her.

Rosa ist die Protagonistin im Buch und ich bin echt super mit ihr klar gekommen, denn sie war mir auf Anhieb sympathisch. Es hat mir echt gefallen, wie sie mit den Pferden umgeht und auch der Umgang mit ihren Freunden. Ihre Freunde Gitti (welche auch ihre Cousine ist) und Iris fand ich ebenfalls sehr nett. Es gab einige andere Nebencharakter, die mich überzeugen konnten z.B. Rosa´s Oma Ulrike.

Die Handlungen sind einem Jugendbuch angemessen und haben mich gut unterhalten. Ich fand es schön, das es um Pferde ging. Es hätte vielleicht noch ein wenig mehr passieren können, aber das ist ja Geschmackssache. Man konnte das Buch übrigens ohne Probleme lesen, obwohl es sich um den dritten Teil handelt und ich die anderen Teile nicht kannte, das fand ich ebenfalls gut. Das Ende hat gut gepasst, obwohl es vielleicht ein wenig ausführlicher hätte sein können.

Der Schreibstil von der Autorin ist gut und flüssig zu lesen, da habe ich nichts zu kritisieren.

Schlussbewertung:

Ein Jugendbuch, was mich gut unterhalten hat und da ich eigentlich nicht viel daran auszusetzen habe, bekommt es von mir 5 Punkte:

-Rezension- Meerestod (Jessica Pietschmann)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Meerestod" von Jessica Pietschmann

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 130
Verlag: epubli
Preis Taschenbuch: 6,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Wenn das Meer sich verdunkelt, ist der Tod nicht mehr fern
In der sommerlichen Idylle der Nordseeküste
begegnet Fenja ihrem Alptraum.
Verfolgt und gepeinigt von einer Unbekannten
zieht sich die Schlinge immer enger, die ihre
Seele erdrückt, bis sie sich in tiefschwarzer
Nacht ihren Ängsten stellen muss.
Doch dies ist nicht das Ende,
denn der Tod ist nur der Anfang …


Meine Meinung:

Titel und Inhaltsangabe find ich interessant, das Cover passt auch richtig gut zu einem Thriller.

Die Hauptprotagonistin im Buch ist Fenja, die schon recht nett wirkte, allerdings doch einige Probleme hat. Was die Nebencharaktere betrifft, Torben fand ich etwas unsympathisch, vorallem weil er kaum Verständnis für Fenja aufbringen konnte. Zu den anderen Personen kann ich nicht viel schreiben, weil sie nur eine sehr geringe Rolle spielen.

Bei dem Handlungen bin ich etwas unsicher, einerseits fand ich sie schon unterhaltsam - trotzdem waren manche Dinge doch vorhersehbar und etwas mehr Abwechslung wäre wünschenswert gewesen. Überraschend war für mich das Ende, ich hatte das etwas anders erwartet.

Angenehm und auch flüssig zu lesen, war für mich der Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung:

Durchaus ein interessanter Thriller, der noch etwas mehr Spannung vertragen hätte, trotzdem hat man sich gut unterhalten gefühlt - normalerweise würde ich dem Buch 3,5 Punkte vergeben, denn das wäre es auf jedenfall für mich. Da es ein paar Schwächen hatte und ich mich festlegen muss, vergebe ich 3 von 5 Punkten...

*Vielen dank an die Autorin Jessica Pietschmann, fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Dienstag, 17. Oktober 2017

Gemeinsames Lesen #15

Es ist wieder Dienstag und somit Zeit wieder bei *Gemeinsames Lesen* von Schlunzen Bücher mitzumachen. Natürlich ist es so wie immer, die ersten 3 Fragen sind gleich, nur die letzte ist eine andere. Klickt ihr auf den Banner, kommt ihr zum Blog von Schlunzen Bücher:
http://www.schlunzenbuecher.de/ 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Zurzeit lese ich zwei Bücher, aber das sind beides Bücher, die ich öfter mal nur so sporadisch lese. Aber ich hab mich nun für dieses Buch entschieden:



"Irresistible: Ein Baby kommt selten allein" von Lex Martin
aktuell bin ich auf Seite 38 von 335 (im E-Book Reader)












2. Wie lautet der erste Satz auf deiner akutellen Seite?

Als ich Brandy nach dem Essen den Flur entlang vorangehe, klingen die Schritte seiner schweren Stiefel im Gleichtakt mit meinen.

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Ich hab schonmal eine kurze Leseprobe davon gelesen und fand es da schon recht gut. Viel weiter bin ich ja nun auch noch nicht, aber es gefällt mir echt gut. Gerade das es u.a. auch um ein Baby geht, gefällt mir.

4. Wenn ein Buch verfilmt wurde, was du noch nicht gelesen hast, liest du dann erst das Buch oder schaust den Film?

Da ich recht wenig Filme schaue, ist das bisher noch nicht so wirklich vorgekommen. Aber es käme auch ein wenig darauf an, wenn der Film kommen würde, wenn ich das entsprechende Buch noch nicht gelesen hab, würde ich mir sicher auch erst den Film anschauen und umgedreht natürlich genauso. Es gibt ja meist dennoch einen unterschied zwischen Buch und Film.

*Fragen beantwortet von Twin_Tina*

-Rezension- Zwischen uns das Leben (Nicole Beisel)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Zwischen uns das Leben" von Nicole Beisel

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 256
Verlag: MASOU Verlag
Preis Taschenbuch: 10,90 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Wie viel Wahrheit erträgt die Liebe?
Wie ein Engel – so kommt sie ihm vor, als Eric Holly zum ersten Mal sieht.
Nach einer lebensrettenden Aktion sind sie beide durch eine unsichtbare Macht miteinander verbunden. Doch dann wird Holly eine Aufgabe erteilt, die all ihren Mut und ihre Liebe erfordert. Entschlossen macht sie sich daran, sein Herz vollends zu erobern, um ihre Mission zu erfüllen. Dabei muss sie ihr größtes Geheimnis um ihre wahre Identität bewahren. Schon ein falsches Wort könnte Hollys Existenz gefährden.
Doch auch Eric verbirgt etwas vor ihr, und als er erkennt, dass Holly keine völlig Fremde für ihn ist, droht sein Geheimnis aufzufliegen. Plötzlich geht es um Leben und Tod. Nur die Wahrheit kann sie beide noch retten, doch gleichzeitig könnte sie das Ende für sie bedeuten.


Meine Meinung:

Farblich schön find ich das Cover, Titel und Inhaltsangabe machen neugierig auf den Inhalt des Buches.

Holly und Eric sind die beiden Hauptprotagonisten, die auf mich sympathisch - manchmal etwas geheimnisvoll wirkten. Alle anderen Personen, die so darin vorkamen spielten eigentlich nur eine untergeordnete Rolle.

Begeistert bin ich von den Handlungen, diese waren unterhaltsam - interessant, hin und wieder sogar anders als man erwartet hätte. Ich fand das Thema - der Mission echt spannend. So wie das Ende gestaltet war, fand ich es überraschend.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich ebenfalls überzeugen, dieser war angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein richtig schönes Buch, was für mich wirklich mal was anderes war, an einigen Stellen kam es so wie vermutet, andere Dinge hät ich so nicht erwartet. Da ich nichts auszusetzen habe, vergebe ich natürlich volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung...

-Rezension Tina- "Feuerzauber: Der Magie verfallen IV" (Tanja Rast)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Feuerzauber: Der Magie verfallen IV" von Tanja Rast

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 226
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5


Inhaltsangabe:
Der Magie verfallen – das ist eine Gay-Fantasy-Reihe um Krieger und Magier, Priester und Diebe. Jeder Roman erzählt die Romanze zweier gegensätzlicher junger Männer – zwischen Gefahren, Abenteuern und großen Gefühlen.
Noch vor kurzem waren Griv, Kommandant der Stadtwache, und der Feuermagier Talon ein Paar - doch ein Streit über die Geheimnisse der Magie entzweite sie. Als ein Notfall Griv jedoch eines Nachts dazu treibt, Talon aus dem Bett zu klopfen, verfliegt dessen Wut über den Besuch rasch. Denn Griv bringt ihm ein magisches Artefakt, das Talon nur aus jahrhundertealten Theorien kennt und von dem es heißt, dass es nicht existieren könne.
Talon wittert nicht nur eine magische Katastrophe, sondern auch eine persönliche, denn die Umstände zwingen ihn, mit Griv zusammenzuarbeiten. Und Streit hin oder her, Talon fühlt sich immer noch magisch von dem aufbrausenden jungen Mann angezogen.


Meine Meinung:

Das Cover des Buches find ich echt sehr ansprechend, denn der schöne Mann darauf, verleitet dazu, sich die Inhaltsangabe durchzulesen.

Talon und Griv sind die beiden Protagonisten im Buch. Beide fand ich ziemlich lange irgendwie nicht so wirklich sympathisch, ich kann garnicht so genau sagen, woran das lag. Im Laufe wurde das aber besser und ich kam mit beiden echt gut klar, obwohl mir Talon immer etwas besser gefallen hat. Vorallem hat es mich beeindruckt, wie die beiden sich füreinander eingesetzt haben. Von den Nebencharakteren hat mir Meril am besten gefallen, aber Evena fand ich auch nicht schlecht, obwohl man von ihr recht wenig gelesen hat.

Teilweise etwas verwirrend fand ich am Anfang die Handlungen, obwohl ich zugeben muss, das auch schon dort immer öfter mal Spannung aufkam. Es hat recht lange gebraucht, bis ich mit dem Buch "warm" geworden bin, aber im Laufe hat es mir echt gut gefallen. Außerdem gab es auch abwechslungsreiche Momente und es ging recht actionreich zur Sache. Das Ende hat mich ebenfalls überzeugen können.

Am Schreibstil hab ich nicht auszusetzen, es hat sich alles gut lesen lassen.

Schlussbewertung:

Dies ist ein Fantasyroman, wo ich lange nicht ganz sicher war, wie er mir gefällt. Aber da es zum Ende hin besser wurde und ich auch mit den Protagonisten besser klar kam, schwanke ich hier zwischen 3 und 4 Punkten. Ich vergebe daher 4 Punkte (für mich wären es klare 3,5 Punkte, wenn ich halbe Punkte vergeben könnte):

Montag, 16. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Lucy & Mirko" (Claudia Gogolin)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Lucy & Mirko" von Claudia Gogolin

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 184
Verlag: Books on Demand
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Wenn ihr eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet ihr sie brauchen, um zu weinen. „Jean-Paul Sartre“
Was tust du, wenn du nichts mehr besitzt? Nicht einmal mehr dich selbst?
Manchmal, wenn es dunkel ist und tausend Sterne am Firmament leuchten, dann sieht man sie stehen. Ein schmaler Schatten auf der Suche nach dem kleinen Prinzen, hoch oben am Himmelszelt.
Lucy ist anders. Ein Freak, ein Psycho, die Gestörte mit den schwarzen Klamotten. So sagt man zumindest. Doch niemand ahnt, wer sie wirklich ist.
Dabei wünscht sich Lucy nichts sehnlicher, als an den Ort zurückkehren zu können, an welchem ihr Lächeln nicht gelogen ist. Und vielleicht noch ein klitzekleines Stück vom Zauberkuchen, um mit ihrem besten Freund Mirko abzutauchen, in die Welt, welche noch in Ordnung ist.
Eine Geschichte, voller Gegensätze.
Hoffnung/Verzweiflung, Liebe/Hass, brutale Realität und Magie.
Und eine Geschichte, in der Freundschaft ganz groß geschrieben wird. Es ist Lucys Geschichte, geschrieben vom Leben. Welche so anders ist - wie Lucy selbst.


Meine Meinung:

Auf mich wirkt das Cover geheimnisvoll und mystisch, es passt daher wirklich gut zum Buch. Die Inhaltsangabe hat mich neugierig gemacht.

Lucy ist zwar nett, aber man merkt ihr an, das sie viele Probleme hat und sie wirkt daher manchmal wirklich ängstlich, bei dem was sie so erlebt, ist das auch kein Wunder. Mirko spielte hier auch eine große Rolle, denn er ist ihr bester Freund. Mich konnte er auch überzeugen, da er wirklich immer versucht hat, Lucy zu helfen. Wen ich absolut böse fand war Julian, aber bei so einem Verhalten ist es klar, das man ihn nicht mag. Auch Lucy´s Eltern waren mir nicht wirklich sympathisch. Lotta spielte zwar nur eine kleine Rolle, trotzdem hab ich sie gut gefunden.

Zu den Handlungen muss ich sagen, das ich schon manchmal verwirrt war, dennoch haben sie mir gut gefallen. Es wurde schon deutlich, das Lucy viele Probleme hat, aber ihre Umwelt hat es ihr auch nicht unbedingt leicht gemacht. Mir hat der Zusammenhalt von den beiden echt gut gefallen. Lucy erlebt schon Dinge, die sicherlich nicht unbedingt etwas für schwache Nerven sind. Auf jedenfall regt das Buch teilweise zum Nachdenken an, Das Ende hat mir auch gut gefallen, obwohl ich zugeben muss, das ich ein wenig verwirrt war, aber natürlich kann ich nichts genaueres sagen.

Am Schreibstil hab ich nichts auszusetzen, denn es war flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein Buch, was zum Nachdenken anregt, aber für mich ein wenig verwirrend war. Dennoch hat es mir gut gefallen und ich vergebe daher 4 Punkte:

Samstag, 14. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Unsäglich verliebt: Alaska wider Willen" (Ellen McCoy)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Unsäglich verliebt: Alaska wider Willen" von Ellen McCoy

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 263
Verlag: BookRix
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Liv Archer hat für ihr Leben einen festen Plan: Erst kommt die Karriere, danach die Liebe.
Als Liv das Büro ihres Chefs betritt, rechnet sie fest mit einer Beförderung und einem glamourösen Auftrag in New York. Stattdessen schickt er sie in die Wildnis von Alaska, um das marode Sägewerk seines Neffen vor dem Untergang zu bewahren.
Als wäre dies noch nicht genug, ist Matt Coleman über Livs Auftauchen alles andere als erfreut und bemüht sich nach Kräften, sie möglichst bald wieder loszuwerden. Lediglich sein Partner Tom steht ihr hilfreich zur Seite und lässt seinen Charme bei ihr spielen.
Doch Liv hat einen eisernen Vorsatz: Fange nie etwas mit einem Kunden an …

Meine Meinung:

Thematisch passt das Cover sicher gut zum Buch, optisch find ich es zwar nicht schlecht, aber den Ausschlag gegeben es lesen zu wollen, hat eher die Inhaltsangabe.

Die Hauptprotagonistin Liv wirkte auf mich gleich wie eine sehr selbstbewusste Karrierefrau, dennoch war sie mir gleich sympathisch. Auch Tom, der eher einen Nebencharakter spielte, fand ich von Anfang an nett. Matt war erst ein wenig unfreundlich, aber relativ schnell hab ich ihn wirklich lieb gewonnen und er wurde mir richtig sympathisch. Andere Charaktere spielten wirklich nur am Rande eine Rolle, deshalb kann ich diese nicht ganz so einschätzen.

Auch an den Handlungen habe ich nicht auszusetzen, denn für mich war es durchaus abwechslungsreich und spannend, zudem hat es mir echt gefallen das der Roman in Alaska spielte. Im Laufe des Buches hab ich dann richtig mit den beiden mitgefiebert, weil es ein wenig aufwühlend war und daher wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht. Richtig schön fand ich auch das Ende. Demnächst soll es aus dieser Reihe ein weiteres Buch geben, darauf bin ich schon sehr gespannt.

Den Schreibstil der Autorin empfand ich als angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein wirklich spannender und abwechslungsreicher Liebesroman, der mir echt gut gefallen hat. Da ich absolut nichts daran auszusetzen habe, vergebe ich natürlich volle Punktzahl und eine Leseempfehlung an alle, die gerne Liebesromane lesen:

-Rezension- Ein Zuhause für Percy (Fiona Harrison)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Ein Zuhause für Percy" von Fiona Harrison

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 416
Verlag: Heyne Verlag
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Percy kann es nicht fassen. Sein geliebtes Herrchen Javier hat ihn einfach im Tierheim abgegeben. Jetzt muss er dabei zusehen, wie die anderen Hunde nach und nach adoptiert werden. Als jedoch eines Tages die warmherzige Gail auftaucht, ist es bei beiden Liebe auf den ersten Blick. Sie nimmt ihn mit und schenkt ihm ein wundervolles neues Zuhause. Doch Gails Familie steht vor großen Herausforderungen, und plötzlich droht alles zu zerbrechen. Percy begreift, dass jetzt sein Einsatz gefragt ist. So schnell lässt er sein Glück nicht ziehen …  

Meine Meinung:

Total niedlich find ich das Cover, das es sich dabei um eine Tiergeschichte handeln muss, sieht man auf den ersten Blick. Auch die Inhaltsangabe und der Titel konnte mich überzeugen.

Es ist wirklich eine etwas andere Tiergeschichte, denn hierbei ist das Buch aus der Sichtweise des Hundes Percy geschrieben. Ihn fand ich sofort richtig niedlich...obwohl er mir auch zeitweise wirklich leid tat. Seine neue Familie - Gail, Simon und Jenny haben mir sehr gefallen. Die anderen Hunde die ebenfalls vorkommen, fand ich durchaus unterhaltsam, manche sogar witzig.

Interssant fand ich die Handlungen, manchmal etwas zu unspektakulär, aber in dem Fall hat mir das nicht soviel ausgemacht. Das es lediglich nur aus einer Sichtweise - eben aus Sichtweise des Hundes, geschrieben ist, war für mich etwas schade. Total überzeugen konnte mich allerdings das Ende des Buches, es rundet die Geschichte echt gut ab.

An den Schreibstil der Autorin musste ich mich etwas gewöhnen... ich kann selber nicht genau sagen woran es liegt. Sicherlich ist das Buch auch für Kinder-/Jugendliche etwas, denn es ist doch auch kindgerecht geschrieben. 

Schlussbewertung:

Dem etwas anderen "Hundebuch" vergebe ich 4 von 5 Punkten, weil ich mich erst etwas an den Schreibstil gewöhnen musste und es schade fand, das es wirklich nur aus einer Perspektive geschrieben war... ansonsten hab ich mich aber trotzdem gut unterhalten gefühlt....
*Vielen dank an das Bloggerportal und an den Heyne Verlag, fürs zur Verfügung stellen des (E-book) Rezensions Exemplars*

Freitag, 13. Oktober 2017

-Rezension- Mein Herz funkt: SOS ich liebe dich (Petra Teske)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Mein Herz funkt: SOS ich liebe dich: (Hearts fall in love 2)" von Petra Teske

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 251
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Millionär Jerome Barcley geht gezwungenermaßen mit seiner Mutter auf Kreuzfahrt. Er ist an ein Versprechen gebunden, das er seinem Vater einst gab, und muss nun an Bord der Merida das Herz der Tochter des erfolgreichen Unternehmers Mr. Miller erobern. Doch dann trifft Jerome auf die Hostess Valerie, die alle Pläne gehörig durcheinander wirbelt ...
"Mein Herz funkt: SOS ich liebe dich" ist eine romantische Liebesgeschichte, die für einige heitere Lesestunden sorgt. Auch in diesem Roman besticht die Autorin Petra Teske wieder durch einen lockeren und flüssigen Schreibstil, der die Geschichte zu einem lebendigen Erlebnis werden lässt.
Die Romane der „Hearts fall in love Reihe“ sind voneinander unabhängige Bücher mit eigenständigen Geschichten, die nich der Reihenfolge nach gelesen werden müssen. 


Meine Meinung:

Weil der Roman auf einem Kreuzfahrtschiff spielt, passt das Cover natürlich sehr gut zum Inhalt des Buches. Inhaltsangabe und Titel fand ich auch sehr ansprechend.

Mit den 2 Hauptprotagonisten Jerome und auch Valerie, bin ich richtig gut klar gekommen. Etwas leichtgläubig war Valerie für mich manchmal, aber das machte sie nicht weniger sympathisch. Von den Nebencharakteren haben mir vorallem Buttler Hartley und Trish, die Freundin von Valerie sehr gefallen. Die Mutter von Jerome, war mir schon etwas unsympathisch, eben weil sie soviel Einfluss auf ihren Sohn ausgeübt hat.

Angetan bin ich von den Handlungen, für mich hätte es grad am Anfang noch etwas mehr Höhepunkte geben können, aber zur Mitte / Ende des Buches hin wurde es abwechslungsreich und spannend. Einige Sachen fand ich zwar bisschen unrealtisch, aber das ist Ansichtssache.

Überzeugt bin ich vom Schreibstil der Autorin, dieser war flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein unterhaltsamer Liebesroman, der am Anfang noch etwas mehr Spannung vertragen hätte, und am Ende bisschen zu unrealistisch wirkte, trotzdem hat er mir durchaus gut gefallen, ich vergebe dafür 4 von 5 Punkten....

Donnerstag, 12. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Du + Ich = Liebe" (Heike Wanner)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Du + Ich = Liebe" von Heike Wanner

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 362
Verlag: Edel Elements
Preis Taschenbuch: 10,99 €
Preis E-book: 6,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Nika ist siebzehn, temperamentvoll und hat immer einen Plan – bis sie den querschnittgelähmten Ben trifft. Der findet nach seinem schweren Unfall gerade erst zurück in den Alltag und will eigentlich nur seine Ruhe haben.
Durch Zufall landet Nika mitten in Bens Leben – und mischt es kräftig auf.
Plötzlich ist alles anders: Aus einem ersten Kuss wird die große Liebe und der Traum von einer gemeinsamen Zukunft.
Doch dann stellt sich ihnen das Schicksal in den Weg ...


Meine Meinung:

Wenn man den Inhalt des Buches kennt, weiß man, das das Cover wirklich super gut dazu passt, denn es stellt wirklich dar, was in dem Buch passiert. Optisch find ich es zudem echt schön.

Nika  wirkt auf mich echt super nett und manchmal vielleicht ein wenig in ihren Handlungen voreilig, aber das macht sie irgendwie sympathisch...Ich find es auch beeindruckend, was für eine Verantwortung sie übernimmt. Ben geht schon recht gut mit seinem Schicksal um, was mich echt überzeugt hat, zudem gefiel mir seine Art. Die Freunde Pepe, Lily und Rick, sowie Nikas Brüder haben mir ebenfalls richtig gut gefallen.

Voll überzeugt bin ich auch von den Handlungen, die Kombination aus Schicksalsgeschichte und Liebesgeschichte fand ich super und es war wirklich gut umgesetzt. Da es ja um u.a. einen Rollstuhlfahrer geht, war echt super spannend, streckenweise war es wirklich emotional. Zumal ich es gut fand, da es auch mal ein Thema ist, was man nicht all zu häufig liest. Außerdem war es abwechslungsreich, was ich ebenfalls schön fand. Richtig gut gefallen hat mir das Ende, es hat gut dazu gepasst.

Die Autorin hat einen wirklich flüssig zu lesenden Schreibstil.

Schlussbewertung:

Ein emotionaler Roman über Schicksal und Liebe, der mich total überzeugen konnte. Von mir bekommt das Buch daher volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung:

Mittwoch, 11. Oktober 2017

-Rezension- Glut im Paradies - Bahamas Heartbeat 3 (Romina Gold)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Glut im Paradies - Bahamas Heartbeat 3" von Romina Gold

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 246
Verlag: bookshouse
Preis Taschenbuch: 11,99 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung: 4 / 5

Inhaltsangabe:
Der Elitesoldat Nikolas Galanis fällt nach einem schweren Unfall in ein mentales Loch. Einzig die hinreißende Krankenschwester Leilani Keona schafft es mit ihrem lockeren Mundwerk und ihrem sonnigen Gemüt, ihn aus seiner Lethargie zu reißen. Lange verleugnet er seine Gefühle für die Hawaiianerin und versteckt sie hinter seinem raubeinigen Benehmen.
Als Leilani, die nebenbei in einer Band singt, von einem Fan massiv belästigt wird, erwacht Nikos Beschützerinstinkt, und er nimmt sich den aufdringlichen Kerl vor. Doch der Stalker ist besessen von Leilani und entschlossen, jeden zu beseitigen, der sich ihm in den Weg stellt.

Meine Meinung: 

Ich finde bei dem Cover sieht man schon, das es sich um die Bahams Heartbeat Reihe von Romina Gold handelt - es ist romantisch und passt gut zum Titel und Inhalt.

In diesem Teil der Reihe waren Leilani und Nikolas die Hauptprotagonisten, da ich beide vom letzten Buch bereits kenne, wusste ich ungefähr was mich erwartet. Obwohl Leilani, manchmal etwas zu naiv in manchen Situationen ist, wirkt sie trotzdem sympathisch. Desweiteren fand ich es gut auch wieder auf die anderen Charaktere, wie z.B. Mia und Yannis, Tyler und Stella zu treffen, diese haben mir beim letzten mal schon sehr gefallen. Von den neuen Nebencharakteren haben mich vorallem die Bandkollegen von Leilani wirklich überzeugt.

Für mich hat es bei den Handlungen etwas gebraucht bis Spannung aufkam, trotzdem war es immer unterhaltsam und gut und flüssig zu lesen. Das Ende hat mir ebenfalls sehr zugesagt.

Schlussbewertung:

Alles im allen ein unterhaltsamer Romantik-Thriller, der mich überzeugen konnte, auch wenn es bisschen gedauert hat eh richtig action in die Sache gekommen ist. Da ich wirklich nur sehr wenig auszusetzen habe, vergebe ich solide 4 von 5 Punkte und natürlich eine Leseempfehlung:

*Vielen dank an die Autorin und das Team, dass ich das Buch im Rahmen der Facebookgruppe "Blogger und Leser rezensieren gemeinsam" lesen durfte!*

Dienstag, 10. Oktober 2017

Gemeinsames Lesen #14

Auch in dieser Woche möchten wir wieder beim *Gemeinsames Lesen* von Schlunzen Bücher mitmachen. Und wie ihr wisst, sind die ersten 3 Fragen immer gleich, nur die letzte ist eine andere.
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog von Schlunzen Bücher:
http://www.schlunzenbuecher.de/ 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese ja wie immer mehrere Bücher parallel, heute hab ich aber folgendes angefangen...


"Glut im Paradies" von Romina Gold
aktuell bin ich auf Seite 87 von 201 (im E-Book Reader)












2. Wie lautet der erste Satz auf deiner akutellen Seite?

"Ich habe ihn aus den Augen verloren."

3. Was willst du umbedingt aktuell zu deinen Buch loswerden?

Hierbei handelt es sich ja um eine Buchreihe und ich selber find es dabei immer gut auf alte Bekannte zu treffen, das gefällt mir.

4. Welches Buch hast du zuletzt geschenkt bekommen? Welches selbst gekauft? Und welches Buch hast du zuletzt verschenkt?

In letzter Zeit hab ich/wir eigentlich keine Bücher geschenkt bekommen und auch nicht verschenkt...irgendwie hat sich das bisher nicht ergeben. Aber gekauft haben wir natürlich einige...
Die letzte Bestellung von Büchern..war ende September bei Thalia, u.a. haben wir folgende Titel gekauft:
  1. Forbidden - Tabitha Suzuma
  2. Inferno - Dan Brown
  3. Das Joshua-Profil - Sebastian Fitzek
  4. Das gefangene Herz / Mystic City Bd.1 bis Bd. 3- Theo Lawrence
Das waren so die letzten Printbücher die eingezogen sind, einige E-books kamen noch dazu, aber die lass ich an der Stelle einfach mal weg :-) . 

*Fragen beantwortet von Twin_Kati*

Montag, 9. Oktober 2017

-Rezension- Kleiner Streuner - große Liebe (Petra Schier)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Kleiner Streuner - große Liebe" von Petra Schier

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 304
Verlag: Mira Taschenbuch
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-book: 8,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Pünktlich zum ersten Schnee hat der kleine Streuner Socke ein warmes Zuhause gefunden. Und sein neuer Name gefällt ihm sehr, denn er passt zu seinen weißen Pfötchen. Jeden Tag darf er mit Herrchen André zur Arbeit. Am meisten freut er sich dort auf Andrés Kollegin Eva, die ihm die allerbesten Leckerlis zusteckt. In Wirklichkeit ist Eva auch eine Streunerin, das spürt der kleine Hund sofort. Und da Herrchen auch schon ihn aufgenommen hat, ist es ja nur logisch, wenn auch Eva bei ihnen einzieht und sie gemeinsam Weihnachten feiern. Dafür wird Socke schon sorgen.

Meine Meinung:

Das erste Wort was mir bei dem Cover einfällt ist "putzig"... schon allein weil ich das richtig ansprechend fand und ich Romane gerne lese, in denen auch Tiere ihren Anteil haben - war mir sofort klar, das mir das Buch gefallen wird. Inhaltsangabe und Titel machen auch neugierg darauf es zu lesen.

Es gibt mehrere Hauptprotagonisten, allen voran natürlich Eva, die mir sofort sympathisch war, aber auch André der mich ebenfalls mit seiner herzlichen Art überzeugen konnte. Und zu dem kleinen Hund Socke, muss ich sicherlich nicht viel sagen - dieser ist einfach zu süß und rundet die Geschichte total gut ab.

Witzig, abwechslungsreich und liebevoll empfand ich die Handlungen, ich hab mich immer gut unterhalten gefühlt und das Ende hat mir auch sehr zugesagt. Weiterhin positiv empfand ich, das einige Charaktere vorkamen, die man bereits aus einem anderen Buch gekannt hat. Die Passagen mit dem Weihnachtsmann haben mir ebenfalls richtig gut gefallen.

Der Schreibstil von Petra Schier ist mir bereits aus anderen Büchern von ihr bekannt und auch dieses Mal war alles gut und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Liebesroman mit einer liebevollen Tierischen Erweiterung, die mir rundum gut gefallen hat, das Ende hätte noch etwas mehr in die Zukunft gehen können, aber das tut dem Gesamteindruck keinen Abbruch, von mir gibt es dafür - natürlich volle Punktzahl:


*Vielen dank an NetGalley und an den Mira Taschenbuch Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

-Rezension Tina- "Der Schlüssel zum Tor (Lili Brown Trilogie)" (Eva Seith)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Der Schlüssel zum Tor (Lili Brown Trilogie)" von Eva Seith

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 248
Verlag: Talawah-Verlag
Preis Taschenbuch: 11,90 €
Preis E-book: 3,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Seit Tagen erscheinen der 12-jahrigen Lili seltsame Gestalten, die außer ihr keiner zu sehen scheint. Als sie sich ihrer Großmutter anvertraut, erfährt sie, dass sie der Sprössling eines uralten Familienclans ist, der eine geheimnisvolle Gabe hütet, die nur in jeder vierten Generation eine Trägerin erwählt. Doch es kommt noch dicker, denn alles deutet darauf hin, dass sie die nächste Auserwählte ist. Von einem Augenblick auf den anderen steht Lili an der Grenze zweier Welten, deren Überschreiten sie großer Gefahr aussetzt. Schon bald überstürzen sich die Ereignisse und reißen sie in einen Strudel mysterioser Abenteuer. Wird Lili ihr Schicksal meistern? Es beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod ..."

Meine Meinung:

Optisch sehr schön find ich das Cover, es hat irgendwie etwas magisches und passt daher echt gut dazu, zudem find ich die Farben echt gut.

Lili scheint ein aufgeschlossenes Mädchen zu sein, was natürlich Ängste hat, da ihr seltsame Dinge passieren, ich finde aber das sie wirklich gut damit umgeht. Ihre Oma Esther wirkte auf mich sehr nett, sie scheint darüber hinaus eine sehr weise Frau zu sein. Sehr gefallen haben mir außerdem ihre neuen Freunde Ariane und Cornelius, der Zusammenhalt hat mich echt überzeugt. Ihre Mutter Marla hingegen macht einen verbitterten Eindruck, was aber natürlich seinen Grund hat, sie wurde mir dann aber dennoch sympathischer.

Anfangs waren die Handlungen für mich ein wenig verwirrend, das wurde dann aber besser. Gerade als Lili ihre neuen Freunde kennengelernt hat und in einer neuen Umgebung war, wurde es für mich durchaus spannend. Es geht hier eben auch ein wenig um ein bisschen spezielles Thema, das muss man mögen, ich hab da ein wenig gebraucht, dennoch hat es mir durchaus gefallen. Es ist hier wirklich viel passiert und es war teilweise auch ein wenig aufregend. Schön fand ich auch das Ende, es ist zwar abgeschlossen, aber man kann dennoch gespannt auf den 2. und 3. Teil sein, da man ja wissen will, was Lili da so erlebt.

Angenehm und flüssig zu lesen empfand ich den Schreibstil der Autorin.

Schlussbewertung: 

Ein schönes Jugendbuch, mit einem etwas speziellen Thema, was mich aber dennoch überzeugen konnte. Da ich Anfangs ein wenig gebraucht habe, ins Buch zu kommen, vergebe ich 4 von 5 möglichen Punkten:

Montagsfrage #17

Nachdem wir nun in der letzten Woche nicht bei der Montagsfrage von Buchfresserchen mitgemacht haben. Möchten wir dieses Mal bei der *Frage* gerne wieder mitmachen.
Wenn ihr auf den Banner klickt, kommt ihr zum Blog...

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Die Frage lautet heute wie folgt:
Wieviel bedeuten euch beim Bloggen über Bücher die Zahlen? Follower, Likes, Shares....macht ihr euch etwas draus?

Hmm, ich glaub man würde lügen wenn man sagen würde es ist ein ganz egal, trotzdem ist es natürlich nicht ausschlaggebend. Klar freue ich mich immer darüber wenn Blogbeiträge gelesen werden...oder auch Kommentare kommen.

Aber ich denk das kommt auch immer etwas drauf an wie oft man bloggt. Außerdem teil ich manche Beiträge auch bei Facebook um noch etwas mehr "Reichweite" zu erhalten... letztendlich kann man es aber eh nicht wirklich beeinflussen.

Was die Follower betrifft, da würde ich/wir uns schon freuen wenn es etwas mehr wären, grad hier auf der Seite... immerhin besteht dieses Blog seit Anfang des Jahres, aber auch da kann man wenig selber machen, das es mehr werden, schließlich ist es ja jedem selbst überlassen ob er einen Blog folgt oder nicht. Wichtig ist das man Spaß am bloggen hat, denn geht der verloren - wird es auch viel weniger was man an Postings schreibt.

*Frage beantwortet von Twin_Kati*

Sonntag, 8. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Im Zeichen des Lotus 8" (Valerie Loe)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Im Zeichen des Lotus Band 8 - Puppenspieler" von Valerie Loe

Seitenzahl (Printausgabe): 90
Verlag:
Books on Demand
Preis Taschenbuch:
-
Preis E-Book:
0,99 €
Bewertung:
4/5

Inhaltsangabe:
Season 2 Episode 2
Jede Nacht, ungesehen, unbemerkt von den Menschen, wird ein Krieg gefochten. Seit mehr als tausend Jahren treffen sich in den Schatten zwei Mächte, Chaos und Ruhe, Feuer und Eis, die ihre Schlachten schlagen bis zum Ende aller Zeit.
Sie dachte, sie sei ihm entkommen.
Sie dachte, sie könnte ihr Leben retten.
Doch Penelope hat sich geirrt. Er war immer da und nun tritt er erneut ins Rampenlicht, alle seine Fallen wurden gelegt und die Fäden angebracht. Er hält sie in der Hand, ein Puppenspieler aus Feuer und Tod.
Indes bleiben die Silver ohne König, aber mit dutzenden Fragen zurück. Sie brauchen Antworten,  bevor noch Schlimmeres geschieht.


Meine Meinung:

Ich glaube, zum Cover des Buches, brauche ich eigentlich nicht mehr viel sagen, denn man erkennt auch dieses Mal wieder deutlich, das es zu der Buchreihe gehört.

Es ist ja nun schon insgesamt der 8. Teil der Buchreihe und so langsam kennt man die Charaktere...Ich muss aber sagen, das mir Penelope mit ihren Handlungen dieses Mal nicht ganz so sympathisch war wie sonst...Sie machte aber auch wieder mehr einen unsicheren Eindruck, was man aber in ihrer Situation verstehen kann. Die Solani hatten ebenfalls wieder einen Anteil und ich muss sagen, Lani gefällt mir bisher immernoch am besten von ihnen, obwohl natürlich die anderen auch gut sind. Es kamen dieses Mal auch noch neue Charaktere vor, diese wirken auf mich ehr böse, aber irgendwie auch interessant.

Überzeugen konnten mich die Handlungen, es ging wieder recht actionreich zu und das hat mir gefallen. Dieses Mal gab es nur wenige Längen, zudem hat es mir gefallen, das man obwohl es nun schon der 8. Teil ist, immernoch etwas neues erfährt. Das Ende ist wieder gut gewählt, sodass man natürlich wieder gespannt sein kann, wie es weitergeht.

Den Schreibstil der Autorin kenne ich ja nun schon recht lange und dieser gefällt mir weiterhin gut.

Schlussbewertung:

Wieder eine gute Fortsetzung, die mich bis auf sehr wenige "Längen" durchaus überzeugen konnte. Dieser Teil der Buchreihe bekommt von mir 4 von 5 Punkten:

-Rezension Tina- "Fast Perfekt" (Linda M. Berg)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Fast Perfekt" von Linda M. Berg

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 285
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: -
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  4/5

Inhaltsangabe:
Gibt es wirklich für jeden Topf einen passenden Deckel?
Lisa ist sich dessen nicht mehr so sicher. Mitte zwanzig, in ihrem Beruf erfolgreich, rutscht sie dennoch in Liebesdingen von einem Malheur ins nächste. Während sogar ihre Oma den zweiten Frühling auslebt, haben Lisas Eltern die Hoffnung auf einen Schwiegersohn, der mit Lisa gemeinsam den Familienbetrieb in der Heimat übernimmt, langsam aufgegeben und sie als hoffnungslosen Fall abgestempelt.
Nach Auseinandersetzungen mit den drängenden Eltern und einer weiteren herben Enttäuschung in Sachen Liebe beginnt Lisa, ihr Leben umzukrempeln und sich auf sich selbst zu konzentrieren.
Dabei entdeckt sie nicht zuletzt, dass ein sorgsam gehütetes Geheimnis für ihre letzte Trennung verantwortlich war...
Und vielleicht gibt es ihn doch noch, den Einen, den man findet, ohne ihn zu suchen...?


Meine Meinung:

Obwohl das Cover schlicht ist, gefällt es mir echt gut, zumal ich die Farben besonders schön finde. Die Inhaltsangabe macht ebenfalls neugierig.

Lisa ist eine sehr nette Frau, die manchmal nicht ganz sicher ist, was sie möchte - gerade in beruflicher Hinsicht. Ich fand es schön, das sie ihren Freunden immer hilft, aber umgekehrt ist das auch der Fall. Tom machte auf mich einen sympathischen Eindruck, obwohl er irgendwie geheimnisvoll war und man immer nicht genau wusste, woran man ist. Lisa´s Oma hat mir gut gefallen, da sie wirklich einen lockeren Eindruck machte. Aber es gab noch andere Charaktere, die mich überzeugen konnten, vor allem Susi.

Schön fand ich die Handlungen. Anfangs ist zwar nicht ganz so viel passiert und für mich sind daher ein paar "Längen" entstanden, aber das hat sich dann im Laufe des Buches geändert und teilweise kam Spannung auf. Ich fand gut, wie sich alles so entwickelt hat. Gut gewählt war das Ende, es passte dazu.

Den Schreibstil fand ich flüssig und angenehm zu lesen.

Schlussbewertung:

Ein guter Liebesroman, der für mich Anfangs schon ein paar "Längen" hatte, da nicht ganz so viel passiert ist, aber mich ansonsten durchaus überzeugen konnte. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Punkten:

-Rezension- Eisprinzessin, Episode 17 (Amber Auburn)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Eisprinzessin, Episode 17 - Fantasy-Serie 
(Academy of Shapeshifters)" von Amber Auburn

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 72
Verlag: Selfpublishing / Eigenverlag
Preis Taschenbuch: 4,98 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung: 5 / 5

Inhaltsangabe:
Die Reise für Lena und ihre Freunde findet endlich ein Ende. Als Gefangene erreichen sie das Lager der Rebellen. Doch anstatt die Chance zu bekommen, sich vorzustellen und zu erklären, werden sie weggesperrt und sich selbst überlassen. Als Lena erkennt, dass Karl ratlos ist und mit dieser Form der Begrüßung nicht gerechnet hat, beginnt sie, sich ernsthafte Sorgen um ihre Zukunft zu machen. Für Matteo steht fest, dass er sich das nicht gefallen lassen wird. Mit Finns Hilfe versucht er das Schloss der Gefängniszelle zu knacken und erringt damit die Aufmerksamkeit eines stummen Beobachters. 

Meine Meinung:

Ein typisches Cover für die Buchreihe von Amber Auburn, es gefällt mir wieder richtig gut - auch wenn es, den Titel bekräftigend doch recht eisig wirkt.

Über die Charaktere wie Lena, Finn, Noel, Rita usw. brauch ich nicht mehr viel zu schreiben, sie sind mir aus den anderen Teilen ja hinreichend bekannt. Allerdings lernt man hier auch noch weitere Personen kennen, wie z.B. Maren, Astrid und Nathanael, allesamt sind das interessante und teilweise geheimnisvollwirkende Charaktere, wobei alle irgendwie etwas überheblich wirken.

Im Vergleich zum letzten Teil, muss ich sagen konnte mich Band 17 wieder richtig überzeugen - die Handlungen waren spannend und abwechslungsreich, außerdem endet es wieder an einer Stelle, wo man wirklich wissen möchte wie es weiter geht.

Vom Schreibstil der Autorin, war ich auch dieses Mal sehr angetan, denn er war angenehm und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Gelungene Fortsetzung, die mich echt überzeugen und richtig gut unterhalten konnte, aus diesem Grund bekommt das Buch von mir natürlich volle Punktzahl:

Samstag, 7. Oktober 2017

-Rezension- Chef, ich bin dann mal Windeln wechseln (Mats Federberg)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Chef, ich bin dann mal Windeln wechseln" von Mats Federberg

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 156
Verlag: DP Digital Publishers GmbH
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  3 / 5

Inhaltsangabe:
Unsere zweijährige Tochter zählt – wie die meisten Kleinkinder – zur Gattung der nachtaktiven Nervennager. Zum Glück habe ich Ohrenstöpsel und tagsüber bin ich sowieso im Büro. Und meine Frau… die macht das schon. So schwer wird's ja auch wieder nicht sein.
Doch dann ist Baby Nummer 2 auf dem Weg und es gibt Komplikationen: Meine Frau muss das Bett hüten. Auf unbestimmte Zeit. Plötzlich bin ich quasi alleinerziehend. Und zwar rund um die Uhr.

Mats Federberg gibt einen humorvollen Einblick in die Abgründe und Risiken des Elterndaseins aus der Perspektive eines Vaters. Umwerfend komisch, voller abgründiger Pointen und unerhörter Begebenheiten. Mit bissigem Humor und großer Verve rechnet er mit den Illusionen des Vaterdaseins ab – ebenso wie mit Erziehungsratgebern und allen anderen, die es stets besser wissen. Zugleich ist das Buch eine Liebeserklärung an die größte Herausforderung seines Lebens: seine Tochter.

Meine Meinung:

Witzig und passend zur Inhaltsangabe gestaltet find ich das Cover, auch der Titel war für mich sehr vielversprechend.

Mats Federberg schreibt seine Eindrücke über das vatersein, sicherlich ist das für werdende Väter und für die, die es bereits sind, besonders spannend und witzig. Ich muss sagen, am Anfang gab es wirklich viele Passagen im Buch wo ich schmunzeln oder sogar lachen musste... vorallem wenn man sich manche Dinge dann wirklich mal bildlich vorstellt, sehr amüsant. Hin und wieder fand ich es etwas seltsam das es bei Frauen alles so leicht von der Hand gehen soll, aber ich denk das ist Auslegungssache.

Zur Mitte des Buches hin, fand ich das es nicht mehr so wahnsinnig viel mit der eigentlichen Situation - Kind/Vater - zutun hatte...wobei es dann zum Ende hin wieder besser wurde. Etwas unpersönlich fand ich es das ewig keine Namen genannt wurden, nur ganz zum Schluss erfährt man den Namen der Tochter.

Trotzdem fand ich es unterhaltsam und der Schreibstil hat mir auch gefallen.

Schlussbewertung:

Witziges Buch, vorallem für Väter, oder die die es werden wollen, trotzdem hätte es für mich zwischenzeitlich noch etwas mehr ums Kind gehen können. Alles im allen vergebe ich 3 von 5 Punkten (eigenltich 3,5 Punkte, wenn ich diese vergeben würde)....


-Rezension- Alles nur Vertrauenssache ?! (Franziska Erhard)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Alles nur Vertrauenssache ?!" von Franziska Erhard 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 372
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis E-book: 0,99 €
Bewertung:  5 / 5

Inhaltsangabe:
Jess Miller ist die geborene Optimistin und geht das Leben gerne locker an. Sie ist ungebunden, unkonventionell und kleinen Abenteuern nicht abgeneigt. In den vergangenen Jahren hat sie sich einen Namen als Designerin gemacht und mit einem eigenen Store soll sich nun der nächste Traum erfüllen.
Doch dann passiert etwas, womit sie nie gerechnet hätte, denn Jess gerät in den Fokus der Medien. Eine regelrechte Rufmordkampagne beginnt, die bald ihre gesamte Existenz bedroht. Und die Insiderinformationen deuten darauf hin, dass jemand aus ihrem nächsten Umfeld dahintersteckt. Über Nacht findet sie sich in einer vollkommen anderen Welt, die ihr alle Leichtigkeit nimmt und sie vor völlig neue Fragen stellt: Wie weit sollte dein Vertrauen gehen? Wo beginnt und endet Liebe? Und wie weit kann man gehen, wenn man etwas schützen will, das wirklich wichtig ist?


Meine Meinung:

Da ich bereits die anderen beiden Teile der Buchreihe kannte, wollte ich natürlch wissen wie die Geschichte zu Jess erzählt wird. Hierbei find ich das Cover wieder richtig toll, es passt - auch von den gewählten Elementen her, richtig gut zum Inhalt des Buches. Den Titel find ich ebenso treffend gewählt.

Die Hauptprotagonistin Jess, die auf mich eigentlich auch schon in den anderen Büchern sehr sympathisch wirkte, ist eine sehr positive Person, das hat mir gut gefallen, allerdings wurde ihr das auch etwas zum Verhängnis. Natürlich lernt man auch hier wieder einige neue Charaktere kennen, vorallem Colin hat mir dabei gut gefallen. Ihre Freunde Rose und Liam haben mich aber auch überzeugen können. Lediglich Luke war irgendwie ein Rätsel für mich, was nicht ganz unbegründet war, aber natürlich kann ich diesbezüglich nichts genaueres verraten. Toll find ich, das man auch immer wieder auf vertraute Personen trifft.

Ja, was gibt es zu den Handlungen zu sagen - diese fand ich bemerkenswert, einerseits echt unterhaltsam, manchmal wirklich überraschend und außerdem haben sie oftmals doch zum nachdenken angeregt. Franziska Erhard, die Autorin, schafft es mich mit ihren Bücher (vorallem mit dieser Buchreihe), immer wieder in ihren Bann zu ziehen, durchweg möchte man hier wissen wie es weiter geht, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Sehr überzeugend find ich nach wie vor den locker, leicht und flüssig zu lesenden Schreibstil. Ich hoffe wirklich sehr, das es in dieser Reihe noch mehr Bücher geben wird, denn ich würde mich auf ein Wiedersehen mit alten Bekannten und auch neuen Charakteren sehr freuen!

Schlussbewertung:

Sehr schönes Buch, was nicht nur ein typischer Liebesroman ist, sondern wirklich viel mehr ist und richtig tiefgründig endet - ich kann es jeden nur empfehlen und vergebe natürlich volle Punktzahl...


Freitag, 6. Oktober 2017

-Rezension- Miraculous - Die geheime Superheldin (Zagtoon)

Twin_Kati´s Rezension zum Buch

"Miraculous - Die geheime Superheldin" von Zagtoon 

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 96
Verlag: Ars Edition
Preis Taschenbuch: 7,99 €
Preis E-book: 5,99 €
Bewertung: 3 / 5

Inhaltsangabe:
Marinette ist eine ganz gewöhnliche Schülerin. Fast. Sie verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Marinette ist Ladybug, eine maskierte Superheldin. Und gerade muss sie eine doppelte Mission erfüllen. Sie soll Babysitten, während Paris von einem gefährlichen Bösewicht heimgesucht wird, der bereit ist, die Stadt in Schutt und Asche zu legen. Wird es Ladybug schaffen, die Stadt vor dem Bösen zu retten?



Meine Meinung:

Man sieht auf den ersten Blick, dass es sich um ein Kinderbuch handelt, gestalterisch sehr schön find ich das Cover und die Inhaltsangabe klingt kindgerecht interessant.

Marinette fand ich sympathisch, auch Adrien scheint in Ordnung zu sein. Niedlich fand ich Manon, obwohl sie nur eine Nebenrolle spielt. Natürlich gab es auch einige unsympathischer Charaktere, hier wäre vorallem Hawk Moth zu erwähnen.

Kindgerecht und Altersentsprechend sind die Handlungen, hin und wieder etwas verwirrend, und etwas mehr Spannung hätte ich mir gewünscht, aber ich denke für ein Kinderbuch ist es gut gemacht. Aufgelockert wird das ganze mit Bildern, das fand ich sehr ansprechend.

Der Schreibstil war angemessen für die Altersgruppe und flüssig zu lesen.

Schlussbewertung:

Für Kinder ein wirklich schönes Buch, manchmal waren die Handlungen etwas sprunghaft, aber trotzdem war es gut lesbar. Die Bilder lockern das ganze auf, was wirklich positiv ist. Man fühlt sich gut unterhalten. Für mich wären es ganz klar 3,5 Punkte, da ich mich aber festlegen muss, da ich derzeit noch keine halben Punkte vergebe, werte ich es als 3 von 5 Punkten..., weil es für mich ein paar Abstriche gab....

*Vielen dank an NetGalley und an den Ars Edition Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensions Exemplars*

Donnerstag, 5. Oktober 2017

-Rezension Tina- "Deep Pleasure - Brennende Leidenschaft" (Sharon Taylor)

Twin Tina´s Rezension zum Buch

"Deep Pleasure - Brennende Leidenschaft" von Sharon Taylor

Seitenzahl (Printausgabe): ca. 236
Verlag: Eigenverlag/Selfpublishing
Preis Taschenbuch: 8,99 €
Preis E-book: 2,99 €
Bewertung:  5/5

Inhaltsangabe:
Grafikdesignerin Fiona ist erfolgreich im Job und überzeugter Single. Eigentlich ist ihr Leben perfekt. Als ihre Freundin jedoch aus der gemeinsamen WG auszieht, präsentiert sie ihr ausgerechnet den heißen Mario als Ersatz. Der Mann ist eine optische Verlockung und Fionas aufgestellte Regel, keine Beziehungen einzugehen, scheint für ihn mehr eine Herausforderung als ein Hindernis zu sein. Schafft sie es trotzdem, ihren Grundsätzen treu zu bleiben? Oder gelingt es Mario, ihr Herz zu erobern?
"Deep Pleasure - Brennende Leidenschaft". Ein prickelnder Liebesroman mit Herz und Humor. 

Meine Meinung:

Ich find das Cover des Buches eigentlich wirklich schön, denn es macht gleich den Eindruck, das es sich um einen schönen Liebesroman mit erotischen Elementen handeln könnte. Die Inhaltsangabe fand ich auch ansprechend und ich wurde echt nicht enttäuscht.

Fiona wirkte auf mich am Anfang ein wenig unzufrieden, aber mir hat sie dennoch gleich richtig gut gefallen, da sie dennoch sympathisch war. Zumal ich ihre Freundinnen, Nele und Emma ebenfalls richtig gut fand, da sie ihr immer gute Ratschläge gegeben haben. Mario, ist der zweite Hauptprotagonist in diesem Buch. Er hat mich von sich total mit seiner verständnisvollen Art überzeugen können, gerade am Anfang, als er Fiona noch nicht so kannte, war er dennoch immer so hilfsbereit zu ihr und hat versucht sie aufzumuntern, wenn es ihr nicht so gut ging, das hat mir wirklich gefallen. Teilweise fand ich ihn aber auch lustig, die Neckereien zwischen ihm und Fiona waren echt schön zu lesen.

Unterhaltsam fand ich die Handlungen, denn es war interessant mitzubekommen, wie es sich zwischen den beiden entwickelt. Es gab außerdem Momente wo es wirklich spannend wurde und ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Überzeugt hat mich das Ende, denn es hat echt gut dazu gepasst, für mich hätte es vielleicht noch einen Blick in die Zukunft geben können, aber das ist ja Geschmackssache.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich schon von einen anderen Buch und dieser hat mir weiterhin gefallen.

Schlussbewertung:

Ein wirklich schöner und spannender Liebesroman, der mich vollkommen überzeugen konnte. Daher erhält das Buch von mir 5 Punkte: